reingeschlüpft

Short shorts edition

Hallo hallo ihr Lieben,

es wird Sommer (oder zumindest soll es mal einer werden) und ich habe heute zum zweiten Mal eine neue schöne Zarashorts abgeholt, die mich zu diesem Beitrag veranlasst hat.

Ich bin keine 18 mehr und obwohl ich der Meinung bin, dass ich nicht minder frisch aussehe (von der Schlaf-Falte unter dem rechten Auge mal abgesehen, Pickel sind schließlich immer noch da und symbolisieren weiterhin die Jugend auf meiner Haut), merke ich, dass ich mich in sehr kurzen und knappen Unterteilen sehr unwohl fühle. Am See, auf dem Weg zum Schwimmbad oder vor allem im Urlaub ist mir das weiterhin egal, da fühle ich mich sehr wohl (schließlich hoppst man da meist noch wesentlich knapper bekleidet durch die Gegend), aber gerade im Alltag möchte ich nicht, dass der Rock oder die Shorts nur noch wenige cm unter dem Po enden.

Ja, denkt man sich, dann kauf‘ doch einfach längere Teile. Dem Midi-Trend sei dank ist dies bzgl. neuer Röcke gar kein Problem mehr. Vor wenigen Jahren waren sie noch verschrien, heute hängen sie in jedem Laden und ermöglichen Frauen, nun auch modisch „bieder“ zu sein.

Aber was ist mit Shorts? Hallo?

Da sieht es ziemlich mau aus. Klar, ich könnte in Läden gehen, in denen es garantiert „Shorts“ gibt, die lang genug sind, aber ob ich die dann tatsächlich tragen will (in diese Läden heißen sie dann nämlich „Capri Hosen“), ist eine ganz andere Frage.

Wo sind die Shorts, die nicht direkt über dem Knie enden, aber nicht schon direkt unter dem Po aufhören? Es ist eine wirklich schwierige Suche. Meine Shorts, die bisher in meinem Schrank schlummerten, sind fast alle ziemlich kurz. Man sieht zwar nie eine Pobacke, kann aber durchaus davon sprechen, dass das nur „gerade so“ möglich ist. Deswegen begebe ich mich in diesem Jahr auf die Suche nach längeren Alternativen.

Bei Zara habe ich dann vor drei Wochen eine sehr schöne Shorts gesehen, die ich mir gleich bestellt habe. Schön lässig im used-Look, high-waist (mag ich an mir persönlich am Liebsten, streckt bei meiner doch eher geringeren Größe schön die Beine (hatte hier vorher Oberkörper stehen, war ein Denkfehler)) und dazu noch erstaunlich lang. 34 saß mir leider etwas zu eng (ich wollte sie schließlich bequem haben) und heute kam die 36er im Laden angeflattert und wird behalten.

Der Stoff ist sehr weich, sie sitzt auch an den Beinen schön locker (die Bindegewebsstruktur dankt es den wenigsten Frauen, wenn ihnen beim Stehen oder Sitzen die Shorts einschneidet), ohne dabei am Bauch viel zu weit zu sein. Ein Gürtel muss das Ganze zwar etwas richten, aber ich würde sie ohnehin nicht ohne tragen wollen.


 

IMG_20150528_173215

Eine andere Shorts, die es auch weiterhin in meinen Kleiderschrank geschafft hat, ist die linke High-Waist-Shorts von Levi’s. Eine meiner ersten Käufe in Berlin bei Urban Outfitters, seitdem ich dort ca. 1x im Monat ein und aus gehe. Anfangs schnitt auch diese etwas unangenehm in die Beine ein, doch dann habe ich den umgenähten Saum einfach abgeschnitten und das zum Glück so, dass sie hinten länger ist als vorne (war eher Zufall als geplant). So ist hinten alles gut bedeckt, während vorne die Taschen schön heraus schauen. Ich mag das.

IMG_7146

 


 

Und die beiden Vertreter sind von einer etwas anderen Sorte, aber nicht minder schön. Vor allem die linke Schönheit (online finde ich sie nicht mehr, aber eine Ähnliche gibt es noch!) habe ich mir auch in diesem Jahr gekauft. Durch ihren taillierten Schnitt, aber die weiten Beine und mit der angenehmen Länge mag sie fast aussehen wie ein Rock. Sie ist aus Cupro und wirklich sehr angenehm auf der Haut, wird mit Sicherheit ein Lieblingsteil des Sommers werden

Die rechte Shorts ist nicht zwingend kürzer als die anderen, aber durch den fließenden Stoff und die raffinierte Überlagerung vorne etwas „heikler“. Ihr wisst, man setzt sich mal, man sitzt vielleicht nicht immer mit überschlagenen Beinen da, dann muss man schon etwas besser aufpassen, aber ansonsten ist sie wirklich toll und ich bin sehr froh sie vor zwei Jahren für kleines Geld bei Zara gekauft zu haben.

IMG_7150

Das waren sie auch schon, meine Shorts für diesen Sommer. Ich hoffe, dass nochmal 1 oder 2 Stück bei mir einziehen dürfen, aber ansonsten fühle ich mich gut gerüstet. Die Shorts vom Banner ist übrigens eher meine „Badeshorts“, die ich zum Radfahren zum Schwimmbad anziehe, da sie im Gegensatz zu den high-waist-Shorts beim Sitzen nicht in den Bauch einschneidet. Clever, nicht wahr?

Habt einen schönen Abend!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Mai 28, 2015 um 18:51 veröffentlicht. Er wurde unter Fashion, Favourites abgelegt und ist mit , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

3 Gedanken zu „Short shorts edition

  1. So eine Fahrradfahrshorts habe ich auch. 😉 ich finde auch, dass die meisten Shorts einfach viel zu kurz sind. Und ich habe mich auch schon oft getäuscht, sah auf dem Bügel gar nicht so kurz aus und dann in der Umkleide…wieder zuuu kurz. Das ist echt nervig, deshalb klicke ich jetzt mal rüber zu der von Zara 😉. Einen schönen Abend. LG, Lisa.

  2. Shortssuche ist aber auch immer verzwickt! Du hast wirklich schöne Exemplare zusammengesammelt!

  3. matchamilady sagte am :

    I don’t have the legs for shorts. I find most pairs to be far too short for my heavy thighs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: