reingeschlüpft

Mönchspfeffer

So ihr Lieben,

heute versuche ich mich mal an einem etwas komplizierterem Thema und ich möchte gleich vorweg sagen, dass ich keine Medizinerin bin, weder Medizin studiere, noch in irgendeiner Weise von mir behaupten würde, dass ich mich großartig auskenne. Sagen kann ich lediglich, dass ich bzgl. des menschlichen Körpers sehr interessiert und offen bin, meine Augen nicht vor möglichen Nebenwirkungen verschließe und nicht zu allem was Ärzte mir raten Ja und Amen sage. Ich gehöre dann manchmal durchaus zu den nervigen Menschen, die vorher googlen und beim Arzt mit gefährlichem Halbwissen glänzen können, bin mir darüber aber auch bewusst und hinterfrage deswegen doppelt (auch meine eigene Meinung).

Deswegen ist dieser Beitrag auch kein „SO IST ES!“ und auch kein „SO IST ES NICHT!“, sondern viel mehr ein ein „diese Erfahrungen habe ich damit gemacht“.

Und weil ihr noch immer keine Ahnung habt was die Überschrift „Mönchspfeffer“ eigentlich sagen soll (kann man das essen?! (ja kann man), kann ich das rauchen?! (hab ich nicht probiert, weiß ich nicht, vielleicht), pfeffern Mönche damit ihre Kartoffeln? (ja, haben sie wohl mal)), sage ich kurz und knackig:

Mönchspfeffer hat mir zu dem Hautzustand verholfen, mit dem ich wunderbar und glücklich leben kann.

Aha. Klingt aufregend. Ihr habt trotzdem noch keine Ahnung was das ist , hm? Mönchspfeffer ist eine Pflanze und wie mir die Apothekenumschau gesagt hat, sehen die Beeren der Pflanze wie Pfeffer aus und angeblich wirkte er lusthemmend, sodass Nonnen und Mönche diese Beeren fleißig gegessen haben. Das aber nur am Rande und der Vollständigkeit halber, es handelt sich hierbei also um etwas Pflanzliches.

In der Regel wird Mönchspfeffer für PMS (Prä-menstruelles Syndrom, die Zeit, in der man vor seiner Periode so richtig beschissen drauf ist und sein Studium abbrechen, seinen Freund verlassen oder auch einfach nur seine Haare abschneiden will, weil die plötzlich so dermaßen hässlich aussehen) eingesetzt, da er den Hormonhaushalt regulieren kann. Heißt, wenn Frauen über schmerzende, geschwollene Brüste klagen, einen unregelmäßigen Zyklus und starke Stimmungsschwankungen haben, würden Ärzte einem Mönchspfeffer empfehlen.

So viel gibt mir Google leider nicht mehr, ich habe versucht die tatsächliche Wirkung des Mönchspfeffers heraus zu finden, aber mehr als die unglaublich wahnsinnige Information, „dass sich Mönchspfeffer auf den Hormonhaushalt auswirkt“, bekam ich nicht wirklich.

Ein Artikel sagt mir noch und auch eine liebe Leserin sagte es unabhängig davon, dass sich der Mönchspfeffer als Prolaktinhemmer entpuppt und Prolaktin bei vielen hormonellen Vorgängen eine große Rolle spielt. So ist bei Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus und einem damit oft ausbleibenden Eisprung (bzw. wird er dadurch stark nach hinten verschoben) der Prolaktinwert erhöht und Mönchspfeffer kann diesen dann wieder senken und somit den Zyklus regulieren.

Und das, worauf ich eigentlich hinaus möchte, ist nur – wie oben erwähnt – gefährliches Halbwissen, aber die erwähnte Leserin sagte mir, nachdem ich ihr von meinen Erfahrungen erzählte, dass das daran liegt, dass Polaktin ähnlich wie Testosteron Einfluss auf die Sebum-, also die Talgproduktion, nimmt.

Viele Frauen, die unter unreiner Haut oder gar Akne neigen, haben sicher mehr als nur einmal gehört, dass sie eventuell zu hohe Testosteronwerte haben und wenn wir nun wissen, dass sich Prolaktin ebenfalls auf die Talgproduktion auswirkt, aber Mönchspfeffer ein Prolaktinhemmer ist, dann können wir 1 und 1 zusammen fügen und uns denken: Adé unreine Haut!

Und so war es bei mir und auch bei meiner Cousine, die ich an dieser Stelle übrigens dafür knutschen könnte, dass sie mir diesen Tipp überhaupt erst gegeben hat.

Wir beide – und sie leider noch stärker als ich – leiden seitdem wir ca. 17 sind an sehr unreiner Haut. Wir haben alles durch, jedes Mittel, jeden Hautarzt, alles. Die Pille hat bei uns beiden damals Abhilfe verschaffen, aber da wir uns diesen Hormonen nicht weiter aussetzen wollten, haben wir sie abgesetzt und wussten: nie wieder.

Sie litt unter starken PMS-Beschwerden und wagte einfach mal den Versuch mit dem Mönchspfeffer. Davon wusste ich aber nichts. Ich wusste nur, dass ich an meinem Geburtstag nach Hause fuhr (Liebe und Geschenke abholen), dass sie mir mit einer nahezu perfekten Haut gegenüber stand und ich so dermaßen hin- und hergerissen war zwischen Freude für sie und purem Neid. Denn ich fühlte mich gerade gar nicht gut und sah ganz schrecklich aus.

Wenige Tage später verriet sie mir, dass sie seit ein paar Wochen Mönchspfeffer nahm und ein netter Nebeneffekt war, dass sie seitdem keine Pickel mehr bekommen hatte. Das kann nicht sein, dachte ich, das wäre zu einfach!

Gut, dass ich so gutgläubig war, denn keine Woche später stand ich in der Apotheke und blätterte happige 21€ hin, um mir dieses Produkt hier zu kaufen:

IMG_8658

Es gibt sicher noch viele andere, die nette Dame hat mir vermutlich das teuerste angedreht, ich las jetzt auch schon für Tabletten für 14€, also lohnt es sich definitiv zuvor einmal das Internet zu durchforsten. Vom Inhalt her nehmen sie sich sicher alle nicht viel.

Die Anwendung ist simpel, wir sehen es schon an der Verpackung, die der der Pille recht ähnlich sieht. Jeden Tag eine Tablette runter geschluckt und tadaaa, wir dürfen das Wunder bestaunen.

IMG_8659

 

In einer Packung finden wir Tabletten, die für eine 3-monatige Anwendung reichen, denn auch laut Apothekerin soll man den Mönchspfeffer 3 Monate nehmen, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Bei mir ging das aber ein wenig schneller. Es hat einen Tag lang gedauert, um genau zu sein.

Meine Haut war immer sehr fettig aber gleichzeitig trocken. So hatte ich wenige Stunden nach dem Aufstehen wieder diesen unverwechselbaren Fettglanz auf der Stirn und nach der ersten Einnahme des Mönchspfeffers, einen Tag später (!)… hatte ich ihn nicht. Nichts. Gar nichts.

Und es wurde immer besser. Die erste Testrunde dauerte bei mir 4 Wochen, dann kam eine kurze Faulheitsphase in der ich dachte „Ach, keine Lust mich nochmal aus dem Bett zu pellen und die Tablette zu nehmen“ und einen Monat lang keinen Mönchspfeffer nahm, meine Haut war ja sowieso schön. Das ging auch einen Monat lang gut, bis der Zyklus zu Ende war und die Probleme wieder von vorne begannen. Dies ließ sich so lange zu, bis ich kurz davor war wieder zum Hautarzt zu rennen und mir eine Antibiotikacreme verschreiben zu lassen und nahm ihn wieder. Das ist jetzt 4 Wochen her und das Wunder geschah von Neuem.

Um das klar zu stellen: ich habe keine Haut aus Milch und Honig. Das werde ich vermutlich niemals mehr haben, dafür haben sich meine Poren in den schlechten Phasen zu sehr geweitet, aber die Haut sieht samtiger aus, glänzt deutlich weniger und Pickel, so wie ich sie früher hatte, bleiben aus. Diese fiesen, fetten Unterlagerungen, die so richtig schmerzen, die sind weg. Immer mal wieder habe ich kleine Pickel, über die ich mich aber auch mal freue, weil man die so schön ausdrücken kann (ja, tut mir Leid, da bin ich eklig), aber das Gesamtbild ist einfach rein und eben und ich muss mich nicht einmal mehr schminken. Es gibt einige Tage, an denen ich keinen Sinn darin sehe Make-up aufzutragen. Und das ist ein Wunder für mich.

Auch mein Dekolleté und mein Rücken sind nahezu komplett frei von Unreinheiten. Wie gesagt, ein paar Ausreißer gibt es immer, aber es ist kein Vergleich zu früher (vor ca. 3 Monaten), als ich nur noch hochgeschlossen getragen habe, weil die Haut eine Katastrophe war.


 

 

Das war die Erfahrung, von der ich am Anfang gesprochen habe. Das ist meine Erfahrung. Sie muss nicht bei jedem so sein. Einige Berichte im Internet sprechen auch von Kopfschmerzen, unregelmäßigen Zyklen und Hautausschlag. Es ist also keine Wunderpille, die man ohne Sinn und Verstand nehmen sollte und nun die Lösung ist. Aber es kann eine sein. Und meine war es tatsächlich.

Da ich weiß, dass die meisten Frauen die Pille nehmen, habe ich versucht heraus zu finden, ob und wie sich beide Tabletten miteinander kombinieren lassen. Leider habe ich da wieder einmal nicht viel gefunden. Dr. Scheufele sagt, dass die Einnahme kein Problem ist, also die Pille hierbei nicht beeinträchtigt wird.

Ich persönlich (die, die nicht viel von Medizin versteht, nur eine kleine Erinnerung) sehe allerdings keinen Sinn darin Mönchspfeffer zusätzlich zu einem Produkt zu verwenden, das meinen Zyklus ohnehin vollkommen außer Kraft setzt. Denn unter der Pille habt ihr keinen Zyklus, ihr habt keinen Eisprung, euer Körper wird in eine 365 Tage Hochlage (Zeit nach dem Eisprung) versetzt, die keine Regulation benötigt. Ihr habt keine Periode, ihr habt eine Abbruchblutung, die auf Grund des Hormonentzugs bei der Pillenpause entsteht, um der Frau den Eindruck zu vermitteln, „dass bei ihr alles in Ordnung ist“.

Die meisten Frauen haben auch dank der Pille eine wunderbare Haut (deswegen wird sie ja auch so oft verschrieben, wie z.B. bei mir damals) und ich wüsste nicht, was der Mönchspfeffer da noch großartig ändern soll. Aber das ist nur das, was ich dabei denke und so lange ihr euch zuvor auch nochmal damit beschäftigt spricht theoretisch nichts dagegen.

Ich habe jetzt schon über ein Forum, in dem ich immer mal wieder über den aktuellen Stand meiner Erfahrung geschrieben habe, nun auch schon die ersten dankbaren und positiven Rückmeldungen bekommen, dass diese Frauen über die gleiche Wirkung wie ich berichten konnten und ganz fassungslos sind, dass es so gut funktioniert.

In dem Sinne: vielleicht hilft es ja auch euch!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am August 24, 2015 um 19:02 veröffentlicht. Er wurde unter Beauty abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

7 Gedanken zu „Mönchspfeffer

  1. Pingback: BHA. AHA? | reingeschlüpft

  2. Schlumpfenkind sagte am :

    Danke für deinen Tipp! Auch ich leide an fettiger Aknehaut. Mein FA hat mittels eines Hormonspiegels festgestellt, dass mein Testosteronwert erhöht ist. Die Pille könne er mir aber nicht verschreiben wegen des Tromboserisikos in meinem Alter. Daher werde ich mir jetzt Mönchspfeffer in der Apotheke holen und hoffe auch ebenso postive Wirkung wie bei dir! Ich werde mich in ein paar Wochen wieder melden und von meinen Erfahrungen berichten. So long!

  3. Hallo!
    Bin gestern per Zufall auf deinen Blogpost gestossen über Mönchspfeffer und habe ihn mit grossem Interesse gelesen.
    Du hast erwähnt, dass du nach einem Monat die Tabletten nicht mehr genommen hast und dann wieder Pickel bekommen hast. Nun würde mich interessieren, ob du immer noch Mönchspfeffer nimmst oder du ihn inzwischen absetzen konntest? Wie geht es deiner Haut? Hast du immer noch Probleme mit Pickeln oder hast du nun Ruhe?
    Ich leide seit meiner Pubertät unter Akne. Seit ich auf Kuhmilchprodukte verzichte und Zucker auf ein Minimum reduziert habe, ist es viel besser geworden, aber noch nicht gut. Meine Frauenärztin hat mir Mönchspfeffer empfohlen, da ich auch immer mit ausgeprägtem PMS zu kämpfen habe.
    Liebe Grüsse und toller Blog! :-)

    • Hallo liebe Wordsowl,

      Mönchspfeffer hat mir in den ersten Monaten wirklich gut geholfen und auch nochmal im 2. Anlauf nach der Pause, aber leider habe ich nach gut einem halben Jahr nicht mehr so davon profitiert, wie ich es mir erhofft hatte. Ich nehme ihn seit ca. einem 3/4 Jahr nicht mehr und es kann (! muss nicht) sein, dass das auch der Grund war, warum es mir seit Januar hautmäßig wirklich schlecht ging. Im Dezember nahm ich ein Antibiotikum und alles heilte ab, nachdem das aber aus dem Körper verschwunden war, kam alles so schlimm wie nie zuvor wieder. Das war auch die Zeit, in der ich den Mönchspfeffer nicht mehr nahm. Ich habe es dann nochmal mit Pascofemin versucht, meine Cousine kam damit sehr gut klar (Tabletten), aber das zeigte bei mir auch keine Wirkung.

      Leider denke ich bei so vielem, dass jeder Körper anders reagiert. Ich würde es einfach mal versuchen um ehrlich zu sein. Wie gesagt, meine Cousine kommt damit super zurecht, wenn auch eher mit Pascofemin – der Mönchspfeffer hat auch bei ihr irgendwann an Wirkung verloren.

      Aktuell reinige ich mich ja mit der Ölreiniungsmethode (dazu kommt in einer guten Woche auch ein Post, kannst du aber auch mal googlen) und meine Haut hat sich seitdem komplett gewandelt. Ich hoffe, dass das böse Erwachen nicht später kommt, aber gerade eben hat es mich vor den Isotretinointabletten bewahrt, die ich ab diesem Monat eigentlich nehmen wollte.

      Akne ist so ein leidiges Thema und es tut mir sehr Leid, dass du auch damit zu kämpfen hast. Aber versuche es einfach mal. Komischer Weise kam mir eben auch in den Sinn, das sich bei dem 2. Schub Mönchspfeffer die Marke gewechselt habe und nicht mehr die hier gezeigten verwendet habe. Möglicher Weise lag es auch daran und es lohnt sich, doch etwas mehr zu investieren…

      Viele Grüße!

      • Liebe reingeschlüpft!
        Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Hast du die Mönchspfeffer-Tabletten denn mal drei Monate am Stück genommen oder hast du vorher aufgehört? Ich habe eben auch alles durch. Von der Antibaby-Pille zu Beginn über Tretinac (spezielles, sehr starkes Medikament gegen Akne) über Besuche beim Homöopathen über X Gesichtsreinigungsmittel. Auf Dauer hat nichts geholfen ausser die radikale Ernährungsumstellung vor einem Jahr. Verzicht auf Kuhmilchprodukte und der Umstieg auf Pflanzenmilch waren sehr hilfreich. Wenn ich mich nur noch komplett vegan ernähren würde und ebenfalls auf alles Gluten- und Zuckerhaltige verzichte, dann wäre meine Haut ziemlich sicher schön. Aber das kann ich einfach nicht, weil ich nicht auf Sämtliches verzichten möchte, was lecker ist und mir schmeckt. Ich möchte auch nicht bis an mein Lebensende etwas nehmen müssen, damit ich keine Pickel mehr bekomme.
        Ebenfalls habe ich die Nase gestrichen voll von Tabletten, an die ich jeden Tag denken muss, weshalb ich den Mönchspfeffer in Tröpfchenform einnehme. Den Tipp mit dem Pascofemin behalte ich aber im Hinterkopf, vielen Dank! Ich werde mal versuchen, das bis Januar durchzuziehen und dann schauen, wies aussieht.
        Akne ist wirklich ein leidiges Thema. Vor allem mit 24 Jahren. Und man liest in so vielen Foren, dass bei allen die Akne wieder ausgebrochen ist, nachdem sie die Pille abgesetzt hatten. Ist eigentlich logisch, da die Akne-Ursache mit der Pille ja nicht bekämpft wird, sondern nur unterdrückt. Wenn sie dann abgesetzt wird, dann bricht alles aus. Oft noch schlimmer als zuvor… Mir hat diese Seite bisher sehr gut geholfen https://www.zentrum-der-gesundheit.de/entzuendungshemmende-ernaehrung-ia.html
        Dann freue ich mich auf deinen Post über die Ölreinigungsmethode. Klingt sehr interessant!
        Liebe Grüsse! :-)

      • Ich kann dich soso gut verstehen. Ich bin ja selbst 25 und bei mir kamen die Hautprobleme erst mit 17 bzw. 18, also dann, wenn „alle anderen“ eigentlich gerade aus der Pickelphase rauswachsen und eine schöne Haut bekommen. Da fühlt man sich oft sehr alleine und gerade wie du sagst, vor allem unter der Pillengeneration, die deswegen (meistens) alle eine perfekte Haut haben. Da ist es einfach, ich nenne es mal „außergewöhnlicher“, wenn man eine schlechte Haut hat.

        Ich ernähre mich alleine auch nahezu vegan, ich esse Eiprodukte und Fleisch nur ca. 1-2x im Monat, wenn ich die Möglichkeit habe Wild zu essen oder Rind, bei dem ich weiß, dass es auf einer Weide stand. Aber glutenfrei und vegan, das ist ja fast unmöglich. Vor allem, wenn man auch mal außerhalb essen möchte.

        An Isotretinoin hast du noch nicht gedacht? Das wäre ja meine Endstation gewesen, die ich aber wie gesagt erstmal abgewehrt habe. Mönchspfeffer habe ich auf jeden Fall 3 Monate am Stück genommen, ich habe aber tatsächlich schon in den ersten Tagen schon gemerkt, dass meine Haut weniger fettet, das ging ganz schnell bei mir. Aber es fing dann eben nach gut 3 Monaten an nicht mehr so zu wirken, dann waren meine Tabletten alle und ich wollte es ohne versuchen. Es wurde wieder schlechter, ich begann nach 1-2 Monaten erneut (mit einer anderen Marke), aber die vorherige Wirkung kam nicht wieder.

        Ich wünsche dir alles alles Gute und ganz viel Erfolg weiterhin!

  4. Lisa sagte am :

    hi du! ich weiß nicht wie lange dein Beitrag her ist aber ich wollte mal kurz was dazu sagen. Wie viele andere hatte ich Salben, Masken, Medikamente mit teils gefährlichen Nebenwirku gen durch. Es fehlte nur die Pille. Ich habe starke Regenschmerzen und muss immer Tabletten nehmen das ich dies aushalte. Und die Tabletten tun mir auch nicht gut, zwar werden die Schmerzen veringert aber mir wird richtig übel. Ich habe beschlossen mit all den Medikamenten aufzuhören bevor alles von „selbst“ aufhört. Ich verzichte nun so gut es geht auf Medikamente. Jedenfalls hab ich immer noch Pickel zwar nicht so stark wie vor Roacutan. Und da ich Regelschmerzen, starke Behaarung und Akne habe, dachte ich es könnte an den männlichen Hormonen liegen. Ich wollte aber nur etwas ganz schwaches. Zwar hab ich mir beim Frauenarzt keinen Hormontest machen lassen, dachte mir aber ich hab ja auch Regelschmerzen, wenns gegen Pickel hilft, schön wärs, wenn nicht, dann geb ichs endlich auf. Heute meine 2 Pille genohmen. Ich hoffe es hilft mir so gut wie dir, ich wär auch mit nur 20% Verbesserung zufrieden :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: