reingeschlüpft

How to „Rückenausschnitt ohne BH“

… und das (vermutlich) ohne extra dafür Geld auszugeben. Denn ich wage zu behaupten, dass 85% von euch die nötigen Materialien bereits Zuhause haben.

Heute geht es um das für viele Frauen lästige Thema: es gibt Oberteile mit wunderschönen Rücken- oder Seitenausschnitten, vielleicht auch mit extravaganten Cut-outs, die KEINE BHS zulassen. Für mich ist es wirklich unglaublich tragisch zu sehen, dass viele Frauen unter einem wunderschönen Oberteil oder Kleid mit tollem Ausschnitt einen BH tragen. Meiner Meinung nach und ich weiß, dass sich nicht alle Frauen ohne BH raus trauen oder ihn weg lassen können, sei es, weil man seine Brustform nicht so mag oder die Brüste dafür einfach zu groß sind, leben die Oberteile davon, dass sie den Körper so wie er ist darunter zeigen. Ohne BH. Früher, als ich noch nicht so „mutig“ war, habe ich solche Oberteile dann eben nicht gekauft, weil es nicht meinem persönlichen Geschmack entsprach etwas in Szene zu setzen und dann durch einen BH „kaputt“ zu machen. Klar, viele BHs haben mittlerweile nette Verschlüsse hinten, oder den Verschluss aber vorne, um zumindest einen netteren Blickfang darzustellen, als es ein normaler Verschluss tun würde. Nichtsdestotrotz ist das für mich immer noch Plan Z und ich mag es „nackig“ einfach lieber (was nicht heißt, dass man es darunter tatsächlich sein muss).

Ganz zu Anfang: das hier ist auch eher etwas für Frauen, die zumindest kein Problem damit haben, dass sich die Brust in ihrem natürlichen Dasein bewegt und nicht wie festgetackert am Körper sitzt. Ich weiß, dass das mit großen Brüsten sehr schwierig oder vielleicht auch unmöglich ist. So hat jede Brust ihre Vor- und Nachteile.

Ich habe schon vieles versucht, ich wage fast zu behaupten, dass ich alles versucht habe, um Rückenausschnitte optisch nicht zu stören, mich aber dennoch wohl zu fühlen. Hier mal einige aufgelist (via polyvore)

jau

1 Nipple Pads | 2 Adjustible Low Back Strap Bra | 3 Tape
4 Seitlicher Klebe BH | 5 Klebe BH

 

Alle 5 Möglichkeiten waren für mich sehr enttäuschend. Zum einen finde ich das Gefühl von dem klebenden Silikon auf der Haut sehr sehr unangenehm. Selbst wenn das Silikon objektiv fest sitzt hat man dennoch ständig das Gefühl, dass der BH jeden Moment abfällt. Aber mal der Reihe nach:

1 Die Nippelpads schienen für mich eigentlich die angenehmste Lösung zu sein, doch sie waren die Unnötigste von allen. Zwar hat man meine Brustwarzen nicht mehr gesehen, dafür sah das Silikon unter dem Shirt nun aus wie eine große Brustwarze. Sie verdeckte zwar meine, setzte aber on-top nochmal einen größeren Radius drauf und verfloss nicht mit der Form der Brust, sondern zauberte mit sich selbst optisch gesehen eine größere Brustwarze. Effekt = 0.

2 Die verlängernden Bänder sind in meinen Augen unglaublicher Mist. Die Form des BHs wird durch den Zug der Bänder nach unten vollkommen verändert. Er sitzt am Rücken nicht richtig, gibt vorne keinen Halt mehr. Absolut unnötig und theoretisch auch nur gut für tiefer ausgeschnittene Oberteile. Der Effekt holte bei mir aber auch nur wenige cm hervor, also nein.

3 Das Tape. Ich versuchte dann die Brustwarzen mit sensitivem Klebeband abzukleben und sie so zu verstecken. Es klappte besser als Version 1 und 2, allerdings haben hierbei, egal wie gut man schnitt und klebte, immer kleine Kanten hervor, die unter einem dünnen Stoff gut zu sehen waren. Zwar waren objektiv gesehen keine pikanten Stellen zu erkennen, allerdings rätselten Außenstehende bestimmt trotzdem was diese komischen Hubbel waren.

4 Der seitliche Klebe BH. Sollte eine für mich angenehme Alternative zu dem Klebe BH Nummer 5 sein, weil ich das Gefühl des klebenden Silikons üüüberhaupt nicht auf meiner Haut leiden konnte. Gar nicht. Ich finde es ganz schrecklich, dass Brüste die ganze Zeit kleben, zumindest gefühlt. Zudem verformen die BHs – zumindest meine Brust, da ist ja jede anders – eher unschön, da mag ich meine natürliche Form z.B. lieber. Zum anderen sind sie in ihrer Langlebigkeit begrenzt, man sagte mir damals man könne sie ca. 15x verwenden. Schade. Dafür 30€? Muss man auch wissen. Egal, dieser hier auf jeden Fall machte auf den ersten Blick einen guten Eindruck, er ist bequemer, der Kleber an der Seite stört kaum, aber: man sollte sich eher nicht nach vorne beugen. Da der BH an den Seiten fest ist, hat er nur die Möglichkeit so auszuweichen, dass er sich bei der Bewegung von der Brust löst und nach vorne klappt. Vielleicht kann man sich das schlecht vorstellen, aber die Message soll sein: er legt eure Brüste in ungünstigen Situationen offen.

5 Der „normale“ Klebe BH. So kennen wir ihn. Ich habe es oben schon erwähnt, für mich war er gar nichts. Mal abgesehen davon, dass er sich beim Schwitzen auch ungünstig lösen kann und man am Ende der Feiernacht auch gerne mal ohne BH dastehen kann. Für mich war das gar nichts.

 

Wegen all dieser schlechten Erfahrungen habe ich solche Oberteile dann erstmal gemieden, obwohl ich den rückenfreien Trend liebe. Als ich aber letztens dieses Oberteil hier tragen wollte, das nicht einmal einen Rückenausschnitt hat:

IMG_20151212_195710

fiel mir auf, dass ich keinen trägerlosen BH dabei hatte. Ein normaler BH würde den Sinn des Tops vollkommen verfehlen, die Laune war im Keller (es war Silvester) und ich ratlos. Dann fiel mein Blick auf meinen Bikini (wozu auch immer ich den im Dezember mit mir rumtrug) und ich kam auf eine Idee:
In dem Bikini sind ohnehin Pads in meiner passenden Größe. Wieso klebe ich diese nicht einfach über meine Brust?

Gesagt getan, alles was ihr braucht ist:

IMG_0012

1 einen Bikini mit Pads | 2 doppelseitiges Klebeband
(mein Bikini hier ist von H&M)
Das war’s.

Ihr befestigt das Klebeband einfach so an dem Pad, dass es sich für euch gut und sicher anfühlt, ich klapper‘ immer alle 3 Seiten ab.

IMG_0015

(zugegeben, ich habe hier ein bisschen geschummelt, da ich das doppelseitige Klebeband nicht gefunden habe, deswegen verdeutliche ich euch das hier mal mit normalem Tesafilm, aber hey, der Mechanismus ist letztendlich der gleiche)

So klebt ihr das Pad dann auf eure Brust, je nachdem, wie ihr es braucht. Habt ihr einen seitlichen Ausschnitt kommt es etwas mehr in die Mitte:

IMG_0028

Ihr könnt die Position also ganz flexibel bestimmen und seid nicht auf irgendwelche vorgeformten BHs angewiesen.

Hier mal ein paar Beispiele, wofür diese Technik fantastisch ist:

IMG_20150817_164647

IMG_20150625_164014

IMG_20150911_200710

Ich bin nämlich überhaupt kein Fan mehr von Schalen- oder Bügel BHs und bin unglaublich froh, dass der Trend zum Soft-BH geht, der die natürliche Form der Brust wieder zeigen kann. Deswegen verzichte ich so weit es geht auch auf trägerlose BHs, obwohl einige Oberteile diese auch zulassen würden. Da finde ich die Variante mit den Bikinipads viel viel bequemer, kein Gezuppel, kein einengendes Gefühl im Brustkorb, kein Schwitzen so wie man das im Sommer kennt.

Wie oben bereits erwähnt, muss man sich mit dem „Rumgewackel“ abfinden und damit klar kommen. Die Brust wird hierbei nahezu nicht gestützt, sie kann sich frei bewegen. Wir haben aber den Vorteil, dass das Pad unserer natürlichen Brustform folgt, deswegen (anders als die Nippelpads) keinen zusätzlichen Hubbel erzeugt und auch ein wenig das unangenehme Gefühl, wenn im Gedränge jemand gegen die Brust kommt, abfedert.

Für mich eröffnen sich hierbei ganz neue Möglichkeiten und ja, was soll ich noch sagen. Es würde mich sehr interessieren, ob dieser „Trick“ auch bei euch gut funktioniert.

 

Ganz viele liebe Grüße,
auf dass der Sommer bald kommt,

eure reingeschlüpft

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am März 20, 2016 um 13:23 veröffentlicht. Er wurde unter Fashion, Fashion Hacks abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

5 Gedanken zu „How to „Rückenausschnitt ohne BH“

  1. Judith sagte am :

    Die Idee ist FANTASTISCH!!! Wird ausprobiert!

  2. Mega gute Idee! Respekt :) ich werds auch testen! :)

  3. Extrem guter Trick! Werde ich im Sommer auf jeden Fall ausprobieren!

  4. Isa sagte am :

    Hä, aber da klebt doch trotzdem was an der Brust? Und abzeichnen könnte sich auch etwas, das Bikinipad „verschmilzt“ ja auch nicht mit der Brust? Ich find deine Variante jetzt nicht sooo superanders als das, was du kritisiert hast.

    • Es ist vom Gefühl aber ein anderes, zumindest für mich. Und je nachdem wie gut der Bikini und somit das Pad passt sieht man bei mir zumindest nichts. Mal abgesehen davon ist die Variante günstig, spontan und langlebig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: