reingeschlüpft

10 Beauty „must haves“ für den Sommer

Ich warne euch ganz zu Anfang vor: es ist der erste Zeitraum, in dem in meinem Zimmer ein paar Pflanzen leben (und überleben) und ich festgestellt habe, dass sie sich hervorragend in Bildern machen. Somit werdet ihr die volle Schönheit der Natur in den folgenden Bildern bestaunen dürfen, ob jetzt eine Orchidee sinnvoll neben dem Kokosöl steht oder nicht. Egal, sieht gut aus.

Heute bewegen wir uns mal wieder in der Beauty-Welt, auch wenn ich mich selbst da nicht als große Kennerin bezeichnen würde. Ich habe eine unglaublich empfindliche und schwierige Haut und deswegen fällt es mir schwer die geeigneten Produkte zu finden, mit denen sie klar kommt. In diesem Sinne probiere ich relativ wenig, bin aber dafür umso glücklicher, wenn es Produkte gibt, die mir auf Anhieb und auch längerfristig gefallen. Und diese mag ich euch, unter dem Thema Frühling und Sommer, gerne vorstellen.

 

Sonnenschutz

IMG_0408
Sunscreen Spray*
Hydralight Tagescreme*
(*die Produkte wurden mir von Paula’s Choice zugeschickt, ich habe nicht für sie bezahlt)

Bei dem Thema Sonnenschutz sind wir bei einem wichtigen Punkt angekommen. Die einen meiden ihn, weil sie denken sonst nicht braun zu werden, die anderen lieben ihn und können auch an dunklen Wintertagen nicht ohne. Für mich persönlich ist Sonnenschutz demnach wichtig, dass ich mich zur Zeit einer Aknebehandlung mit Vitamin A unterziehe und auch sonst, wenn ich Ruhe habe, Säuren wie BHA und AHA benutze. Dadurch wird die Haut generell sonnenempfindlicher und ein Sonnenschutz im Alltag unerlässlich.

Obwohl ich eine sehr helle Haut habe und man meinen könnte, dass ich nach nur 10min in der Sonne aussehen könnte wie ein Krebs, muss ich das verneinen. Bei mir passiert nicht überdurchschnittlich viel, sogar vielleicht überdurchschnittlich wenig – in beide Richtungen. Ich werde weder rot noch braun, es passiert einfach gar nichts (bei normalem Sonnenkonsum, bei einem Sonnenbad oder im Urlaub am Mittelmeer sind das nochmal andere Bedingungen).

Nichtsdestotrotz ist Sonnenschutz wichtig um zum einen der vorzeitigen Hautalterung vorzubeugen, aber auch um sich vor den immer stärker werdenden UV-Strahlen zu schützen. Entgegen der Meinung, dass die Sonne nur im Sommer hautschädigend ist, muss ich euch sagen, dass ein Sonnenschutz, sofern es euch um die Hautalterung geht, auch im Winter ein Muss ist. Denn die UVA-Strahlung bleibt sowohl im Tagesverlauf, als auch im Jahresverlauf nahezu konstant. Nur die UVB-Strahlung verändert sich je nach Tages- und Jahreszeit (im Sommer und mittags am stärksten).

Da die Sonneneinstrahlung zu 2/3 unserer Hautalterung ausmacht, ist es auch sinnvoll im Winter Sonnenschutz zu verwenden. An dieser Stelle möchte ich aber auch sagen, das ist meine persönliche Meinung, dass es nicht darum geht den Körper nun für immer von der Sonne mit einem hohen LSF fern zu halten. Die Haut besitzt auch eine Eigenschutzzeit, die bei jedem individuell ist. Ich selbst habe, wie vermutlich viele Menschen, da die Sonneneinstrahlung in unseren Breitengraden kaum ausreicht, einen Vitamin D-Mangel, den ich mit Tabletten ausgleichen muss. Wenn wir uns nun aber 24h immer vor der Sonne schützen, hat diese kaum die Möglichkeit an uns heran zu kommen. Ich selbst strecke deswegen einfach gerne mal 20min meinen Kopf in die Sonne, ohne einen Sonnenschutz. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, viele LSF-Anhängerinnen bekommen dabei vielleicht das kalte Grauen. Ich mag einfach die Sonne und denke, dass sie uns in einem gewissen Maße auch gut tut – warum geht man sonst mit depressiven Verstimmungen und Akne ins Solarium oder fühlt sich allgemein im Sommer besser? Natürlich, die Hautalterung wird vielleicht beschleunigt, aber dann habe ich lieber ein paar Jahre früher Falten, als mich vor den durchaus auch positiven Wirkungen der Sonne fern zu halten.

So, das Problem bei Sonnencremes ist im Allgemeinen, zumindest bei mir, dass sie oft fettig sind, nicht einziehen, schwer aufzutragen sind und manchen auch zu stark riechen. Auf die Marke Paula’s Choice bin ich durch so viele positive Berichte aufmerksam geworden, sodass ich sie anschrieb und fragte, ob sie nicht Lust hätten mit mir zu kooperieren. Demnach habe ich einige Produkte von ihnen zugeschickt bekommen und so auch diese, nur, dass ihr das wisst. Meine Meinung ist aber meine eigene und ich kann euch sagen, ich und eine Freundin, der ich die Hydralight empfohlen habe, sind begeistert.

Nach dem Auftragen der Creme fühlt sich die Haut an, als sei sie bereits abgepudert. Kein unangenehmer Glanz, ein ebenes Hautbild und vor allem auch kein aufdringlicher Geruch. Ich verwende sie nun schon seit März und trage sie nahezu jeden Tag. In der kalten Winter- und somit Heizungszeit ist sie mir alleine nicht reichhaltig genug, da habe ich darunter eine andere Tagespflege getragen, doch jetzt wo es wärmer wird (oder es zumindest sollte…) ist sie für mich wirklich ausreichend. Sie hat einen LSF von 30 und ist ideal für den Alltag.

Das Sunscreen Spray von Paula’s Choice habe ich noch nicht in der Sonne selbst getestet, aber auf meinen Armen in meiner Wohnung. Ich hasse es, meinen Körper mit Sonnencreme einzuschmieren. Man klebt, ist weiß, es verfärbt die Klamotten und bröselt vielleicht mit der Zeit ab. Das Spray ist im ersten Moment ölig, lässt sich aber durch das Aufsprühen ideal verteilen. Die ersten Sekunden fragte ich mich, wie das je einziehen soll, doch nach ein paar Minuten war nichts mehr davon zu sehen. Die Haut war seidig und vor allem matt, der Geruch unauffällig aber frisch. In diesem Sinne freue ich mich darauf, das Öl auch bald draußen testen zu können.

 

„After Sun“

IMG_0410

Balance pH-Mask 

So, nach dem Sonnenbad (bin ich eigentlich der einzige Mensch, der den Geruch von Sonne auf der Haut nicht so mag?) greifen die meisten zur After Sun Lotion. Bei mir ist das immer etwas schwierig, da muss man auch erstmal die richtige finden, die keine Pickel macht oder diese fördert. Ich selbst habe hier nur eine kleine Probe, da ich mir für dieses Jahr noch keine neue Maske zugelegt habe, war die letzten Jahre aber unglaublich zufrieden mit ihr. Diese Maske von Chris Farrell neutralisiert den pH-Wert der Haut und ist somit sehr angenehm nach einem Sonnenbad. Sie duftet gut und beruhigt, sodass ich sie anschließend sehr gerne auftrage.

 

Makeup

IMG_0380

Mineral Makeup

Das mit dem Makeup und mir ist ja auch eine schwierige Geschichte. Viele vertrage ich nicht, aber das größte Problem ist, dass sie sich alle in meiner Haut festsetzen, da diese so trocken ist. Dass mineral Makeup die Lösung ist, habe ich schon vor 3 Jahren festgestellt, allerdings kaufte ich da das von der Marke me – mineral essence. Damit war ich auch zufrieden, musste aber in der „Not“ auf bare minerals zurückgreifen und entschied mich dieses Mal für die matte Version. Die „originale“, etwas schimmernde Version durfte ich damals kostenlos testen, allerdings erschien sie auf meiner Haut fettig, sodas sich sie nicht mehr benutzte. Zudem war sie mir einen Tick zu dunkel und vergrößerte optisch meine Poren. Auch hier sagte die Verkäuferin, „dass sie genau sehe, dass ich Fairly Light bin“, doch auf meinem Handrücken sagte das Makeup deutlich etwas anderes. Ich entschied mich entgegen ihrer Meinung für die hellste Farbe „Fair“ und das war verdammt richtig.

Was ich an dem Makeup so mag ist, dass es deckender ist. Mein Teint ist ebenmäßiger und strahlt dennoch nach kurzer Zeit, durch die Mattierung aber überhaupt nicht fettig und auch die Poren wirken feiner (was bei der „original Version“ ganz gegenteilig war). Es setzt sich nicht ab, es bleibt an Ort und Stelle und man kann mit mehreren Schichten die Deckkraft variieren, ohne, dass es jemals maskenhaft aussieht. Ich bin absolut glücklich und zufrieden und kann euch dieses Makeup nur wärmstens ans Herz legen.

 

„Highlighter“

IMG_0386

Feeling Younger Skin Tint

Anfangs dachte ich es sei ein Fehlkauf, bis ich dann merkte, dass die Wirkung von einem cremigen Highlighter EVENTUELL durch das Auftragen von Puder und Mineral Makeup nicht ganz so ideal ist. Mittlerweile liebe ich den leichten Schimmer, wenn meine Haut gerade nicht denkt, dass sie mitten in der Pubertät sei. Ob auf den Wangenknochen, unter den Augenbrauen, auf dem Lippenherz oder in die Tagescreme gemischt, um insgesamt einen gesunden Glanz ins Gesicht zu bringen ich finde das Produkt wirklich vielseitig und mag es sehr gerne.

 

Haarpflege

IMG_0392

Vor gar nicht allzu langer Zeit postete ich bei Instagram ein schönes Zitat, das eine Freundin zu mir sagte, als wir uns über Kokosöl unterhielten, das wir uns mehrmals die Woche vor dem Schlafengehen ins Haar schmieren: „Selbst wenn mein Haus abbrennen würde und ich drinnen wäre, ich könnte so niemals raus gehen, das ginge nicht“. Denn letztendlich sieht man damit aus, als hätte man sich seit ca. einem Monat die Haare nicht mehr gewaschen. Außerdem riecht man nach Kokos. Vor nicht ganz zwei Stunden musste ich auch dem Postboten so die Tür öffnen und ja, es ist mir jedes Mal unangenehm. Nichtsdestotrotz ist Kokosöl in den Haaren einfach wunderbar. Abends vor dem Schlafen großzügig in die Haare geschmiert, Haare zu einem Dutt gedreht und dann wird geschlafen. Am nächsten Morgen gut (!) ausgewaschen (ansonsten seht ihr trotzdem noch so aus, als hättet ihr euch seit einer Woche nicht die Haare gewaschen) und die Haare sind wohlgenährt, zumindest fühlt es sich so an, und viel geschmeidiger. Meine kleine Wunderwaffe, wenn ich das Gefühl habe, mal wieder zu viel geglättet zu haben. Außerdem ist es günstig, lässt sich überall kaufen (DM, Rossmann, eigentlich überall) und man kann auch wunderbar damit kochen. Ein echter Allrounder, quasi.

 

Deo

IMG_0402

Wolkenseifen Deos

Ich weiß gar nicht mehr, was ich zu den Wolkenseifendeos sagen soll, eigentlich sollte ich Botschafterin werden, da ich sie so liebe. So ziemlich jeder meiner Familie und Freunde hat zum Geburtstag und Weihnachten eines dieser Deos bekommen und nahezu alle habe ich bekehrt. Jeder schwört nun darauf und ich tue es auch. Die Deos sind ohne Aluminium, verhindern nicht die Schweißbildung, sehr wohl aber den Geruch und das sehr zuverlässig. Waren Polyesterblusen für mich jahrelang tabu, so scheue ich nicht mehr zwingend davor zurück, da ich einfach nicht anfange zu müffeln. Auch Longsleeves, die ich im Winter unter Pullovern trage, müssen nicht sofort nach einem Tag in die Wäsche. Alles andere auch nicht. Es ist für mich eine wirkliche Bereicherung und ich bin so unglaublich glücklich, vor einem Jahr eines der Deos geschenkt zu bekommen. Wie ihr seht, bekomme ich auch nicht genug und habe derzeit 4 zur Auswahl. Eine kleine Geruchsanleitung von denen, die ich getestet habe:

Traumstunden: wie frisch gewaschen
Weekender: zitronig, frisch, sommerlich
Be My Baby: Babypuder
Perfect Day: sehr ähnlich zur Nivea Creme.
High Spirits: ähnelt mMn dem Weekender, ist aber nicht ganz so zitronig

Für die Männer (mein Freund und sein Vater sind restlos begeistert)
Masculine: eher dezent, süßlicher, aber sehr angenehm
Manpower: „männlicher“, minimal moschus-artiger (wer also eher auf herb steht, sollte zu diesem greifen, ist aber trotzdem eher dezent)

Wer es nicht mit den Händen auftragen mag, empfehle ich a) einen Spatel (so mache ich das auch) oder b) gibt es die Deos auch als Roll-on, allerdings mit Alkohol. Die Wirkung ist aber die gleiche.

 

Lippen

IMG_0395

Catrice -290  Sweet Coraline 

Es gibt gar nicht so viel zu sagen. Dieser Lippenstift war ein Spontankauf und begleitet mich nun schon seit mehreren Jahren während des Sommers. Frisch, nicht zu auffällig und zu so vielem gut passend ist dieser hier von Catrice. Die Deckkraft ist gut, er ist cremig, aber nicht so langanhaltend. Wegen des Preises ist es aber auch kein Problem, ihn auch mal öfter aufzutragen.

 

Nagellack

IMG_0394

Second Skin 

Ich weiß, ich habe euch schon oft von ihm vorgeschwärmt, aber genau deswegen muss ich ihn hier auch erwähnen. Perfekt für den Sommer (natürlich auch für andere Jahreszeiten) da er sehr dezent ist, aber aus diesem Grund auch mit allem harmoniert. Ob zu rotem Lippenstift oder auch einer anderen Nagellackfarbe auf den Füßen, die Farbe ermöglicht nahezu alles.

 

Mascara

IMG_0426

Volume Million Lashes

Am Anfang war dieses Produkt nahezu meine größte Enttäuschung. Er wurde von vielen geliebt und ich testete ihn und dachte mir „Uäh, nee“. Meine Erkenntis war dann aber, dass er sich  – bei mir – nicht dazu eignet, möglichst viel aufzutragen, sondern dass seine Schönheit darin besteht, ihn möglichst wenig aufzutragen. Die Wimpern zuvor mit der Wimpernzange in Form gebracht und anschließend ganz vorsichtig mit ihm die Wimpern tuschen – sie verkleben nicht, sind optisch verlängert, aber dennoch ganz zart. Für mich perfekt für den Sommer, da er absolut natürlich aussieht und dennoch ideal trennt. Auch die zuvor in Form gebrachten Wimpern halten, obwohl er nicht wasserfest ist.

 


 

So, das waren meine Lieblings Produkte, die ich derzeit und aber auch vor allem im Sommer gerne nutze. Vielleicht gefallen sie euch ja genau so gut :-)

Alles Liebe,

eure reingeschlüpft

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am April 27, 2016 um 13:17 veröffentlicht. Er wurde unter Beauty abgelegt und ist mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

6 Gedanken zu „10 Beauty „must haves“ für den Sommer

  1. matchamilady sagte am :

    I’m always interested in natural deodorant. I used to make my own out of coconut oil and bicarbonate of soda but now my underarms have rebelled and I can’t use it anymore. I tried crystal spray but it didn’t work and now I found by blogger recommendation, Lavanila deodorant. Thank goodness for this stuff, it’s fantastic. I will also have a look at your recommendation, I like the sound of it and may even buy it next

  2. Darf man fragen, was für eine Vitamin A Aknebehandlung du gerade machst? :)
    (Und wieso z.B. kein Mönchspfeffer mehr)

    • Ich nehme eine Isotrex Creme zur äußerlichen Anwendung mit zusätzlicher Antibiotikacreme für morgens. Leider schlägt es aber nicht wirklich an und ich werde mich nach einer Alternative umsehen müssen. Beim Mönchspfeffer hat nach ein paar Monaten die Wirkung nachgelassen, leider, deswegen habe ich ja sowieso immer mal ein paar Pausen eingelegt, aber jetzt vorerst ganz abgesetzt. Viele liebe Grüße!

  3. Hach ja, diese Wolkenseifen-Deos lachen mich ja auch schon ewig an. Ich glaube, es wird mal Zeit sie zu testen. Magst du mir verraten, ob sie weiße Rückstände hinterlassen? Krümeln sie unter den Achseln?

    • Also, zunächst ist die Achsel weiß, ja. Aber das verschwindet wenn du es nicht überdosierst relativ schnell. Ab und an wische ich in unbemerkten Momenten mal nach, falls sich etwas abgesetzt hat, aber ich muss sagen, dass mir das bei anderen Deos genau so passiert ist. Aufpassen musst du nur, wenn du dir direkt nach dem Auftragen Tops und Shirts anziehst, das würde ich eventuell vorher machen (sofern du dann noch an die Achsel kommst), sonst gibt es weiße Ränder am Ende des Oberteils ;-) Wenn dir das zu heikel ist, probier‘ doch mal die Deoroller von Wolkenseifen, die sind durchsichtig und sollten weniger weißeln :-) Liebe Grüße!

  4. Danke für die megaschnelle Antwort! :) Ja,die Roller sind mir beim Stöbern auch aufgefallen. Danke dir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: