reingeschlüpft

Reizarme Pflegeroutine

Hallo ihr Lieben,

vor gar nicht so allzu langer Zeit, habe ich euch meine Produkte von Reviderm vorgestellt (hach, ich werde noch zur Beauty-Bloggerin), die ganz speziell auf die Seborrhoea Sicca abgestimmt sind. Im Gegensatz zu anderen Produkten, wirkten diese nicht auf Anhieb, sondern langsam, aber stetig. Doch irgendwann war ich Mitte Dezember wieder an dem Punkt angelangt, an dem eine ganz dicke Hornschicht auf meinem Gesicht lag, die Haut wie aufgedunsen wirkte, gerötet war und wieder einmal nichts einzog. Wie immer also.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren, bin ich wieder zu einer Kosmetikerin gegangen und habe tatsächlich meine 1. Mikrodermabrasion hinter mich gebracht. Für diejenigen, die es nicht kennen: es werden mit kleinen Mikrokristallen die obersten Hautschichten entfernt, damit die Haut wieder neue Haut nachschiebt, die frischer und gesünder ist und im besten Falle auch so aussieht.

Das Besondere war für mich, dass ich auf ein Reviderm Kosmetikstudio in Berlin gestoßen bin (Anmerkung: obwohl ich einige Produkte von Reviderm zugeschickt bekommen habe, besteht hier keinerlei Kooperation oder ähnliches, ich habe mich selbst für den Besuch bei Reviderm entschieden), die natürlich auch die Produkte verwenden, die ich verwende (und man mir so auch keine neuen aufschwatzen konnte…) und sich auch mit der Seborrhoea Sicca auskennen – anders, als meine bisherigen Kosmetikerinnen, die noch nicht einmal wussten, dass dieser Hauttyp existiert.

Um ehrlich zu sein, fühlte sich die Haut nach der Behandlung besser an, aber besser aussehen tat sie nicht. ABER: die Kosmetikerin warf den für mich wichtigsten Satz ein, der mir im nachhinein allein schon die 48€ wert war: „Die Seborrhoea Sicca ist eigentlich sehr leicht zu kontrollieren, viel leichter, als eine rein fettige Haut. Das Motto heißt nur Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit. Am besten mit Seren, die Hyaluron enthalten“.

Natürlich wollte sie mir das von Reviderm verkaufen, da mein Geldbeutel dank Weihnachten aber mehr als leer war, konkav sozusagen, musste ich das leider ablehnen. Da ich aber auch zuvor schon auf die Thematik der Reizarmen Kosmetik gestoßen bin, fing ich an, mich auf den entsprechenden Seiten umzusehen.

Besonders gut gefallen mir bzgl. der reizarmen Kosmetik Incipedia (sie hat auch einen Youtubekanal, wer wie ich etwas lesefaul ist. Wobei, wenn ihr das seid, seid ihr auf meinem Blog falsch aufgehoben :-D) und Eat Tell Love, deren Kanäle ich rauf und runter geschaut habe, um mich mit den Produkten zu befassen.

Reizarme Kosmetik verzichtet auf reizende Alkohole und Duftstoffe. So viele Produkte die wir kaufen können, sind angeblich für „sensible“ Haut gemacht, enthalten aber so viele Stoffe, die sehr sehr reizend sind und das genaue Gegenteil bewirken. Das führt dazu, dass…

  1. … Produkte von Marken, die wir mit Sensitivität verbinden, zum Teil gar nicht so sensitive Produkte herstellen.
  2. …Marken, die günstig sind und von denen wir es zum Teil gar nicht erwarten, einige Produkte herstellen, die hervorragend und sehr wirksam formuliert sind.
  3. … der Preis eines Produkts nichts über seinen Inhalt und damit die positiven Eigenschaften aussagt.

Wer sich etwas damit auseinandersetzt wird bemerken, dass wir sehr viele gut formulierte Produkte in der Drogerie finden und hingegen auch sehr viele reizende Produkte in der Apotheke und Parfümerien.

Deswegen ist es wie mit allem: nur, weil etwas draufsteht, ist nicht zwingend auch genau das drin. Und deswegen ist es gut, sich auch genauer damit zu befassen. Shenja von Incipedia hat es so schön gesagt: dass man sich bei seiner Ernährung ja auch gerne durchaus damit befasst, was drin ist, man sich bei der Kosmetik aber oft darauf verlässt, was die Beschreibung des Produktes sagt.

Wer sich jetzt denkt, dass er keine Lust hat sich mit so vielen Inhaltsstoffen zu beschäftigen: www.cosdna.com hat mir in den letzten Wochen sehr geholfen. Anders als viele meinen, ist Codecheck zum Beispiel kein guter Ort, um nach Verträglichkeiten zu suchen. Viel mehr geht es bei Codecheck darum, dass die Produkte umweltfreundlich und nachhaltig hergestellt wurden. Auch nicht schlecht, aber ob die Inhaltsstoffe aber reizend sind oder nicht, wird dort nicht genannt. Viele Produkte, die bei Codecheck als grün eingestuft werden, entlarvt Cosdna als reizend. Schön ist auch, dass Cosdna auch auf Inhaltsstoffe aufmerksam macht, die zum Beispiel Akne begünstigen können. Um die mache ich jetzt nämlich einen großen Bogen.

Um jetzt aber nochmal auf die Aussage der Kosmetikerin zurück zu kommen: ich brauche Feuchtigkeit. Also organisierte ich mir ein Serum. Anders als früher, habe ich meine Tagescreme aber nicht durch dieses ersetzt, sondern es einfach unter meiner Tages- bzw. Nachtcreme getragen, um es in die Haut einzuschließen. Und je mehr ich las und las, so kam ich zum Schichten: mehrere Produkte übereinander zu tragen.

Viele werden sich denken, dass sie darauf gar keine Lust haben, abschminken, eincremen, fertig. Ja, das könnt ihr auch gerne weiter so machen, wer allerdings Hautprobleme hat wird denke ich dazu bereit sein, etwas Zeit zu „opfern“ – und da man sich den ganzen Tag ohnehin mit seiner Haut beschäftigt, tut man das in der Regel auch gerne. So wie ich: für mich ist es morgens und abends wirklich eine kleine Wellnesseinheit, mein Gesicht zu waschen und zu pflegen, ich freue mich richtig drauf.

Noch teste ich nicht allzu lange rum, 4 Wochen um genau zu sein (vielleicht auch fünf oder sechs, ich habe keine Liste geführt). Aber in dieser Zeit hat sich meine Haut so gewandelt.

So viel sei gesagt: ich werde vermutlich nie zu den Frauen zählen, die eine porenlose Porzellanhaut haben. Ich habe erweiterte Poren, die sich zwar zusammen gezogen haben, die aber nie wieder verschwinden. Ich werde auch immer leichte Rötungen haben, aber das ist alles wirklich minimal und ich bin ehrlich: für diejenigen, die sich nicht tagtäglich mit ihrer Haut auseinandersetzen, ist das, was jetzt noch „übrig“ ist,  vermutlich gar nicht sichtbar.

Aber meine Haut  ist prall. Sie wirkt nicht mehr so aufgedunsen und ausgetrocknet. Sie ist kaum noch gerötet, die Akne ist weg (!!!!!). Sie ist weg. Ich habe gerade keine Akne mehr. Pickel, ja. Vereinzelt. Aber was sind die schon im Gegensatz zu Akne. Die Kosmetikerin hatte so verdammt viel Recht: auf Grund des Feuchtigkeitmangels hat die Haut ständig versucht mit Fett und Verhornung dagegen anzukämpfen. Jetzt fettet meine Haut auch kaum noch. Klar, nach 7 Stunden kann ich nochmal etwas nachpudern, aber das ist kein Vergleich zu früher.

Auch meine Cremes ziehen ein, früher schienen sie nur aufzuliegen. Ich bin wahrlich begeistert und hoffe, dass ich diese Fortschritte weiterhin machen kann.
Aber lange Rede kurzer Sinn: ich zeige euch einfach mal die Routine, die ich derzeit morgens und abends verfolge:

(kleiner Hinweis: natürlich sollten die Produkte individuell auf eure Haut abgestimmt sein. So müssen meine speziell für die Seborrhoea Sicca entwickelten Produkte kein Muss für eure Haut sein. Aber vielleicht findet ihr ja hier eine Inspiration für eure ganz eigene Routine)

edf

Meine Routine geht von links nach rechts
Weiterer Hinweis: Die mit einem * versehenen Produkte wurden mir von den Firmen zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich erhalte bei einem Kauf über die angegebenen Links aber keine Provision oder Ähnliches. Das habe ich nur eingefügt, damit ihr die Produkte schnell finden könnt, falls ihr euch für sie interessiert :-)

  1. Make-up entfernen

    (Balea Reinigungsöl, 2,45€)

    Nicht jeden Tag trage ich Make-up, aber wenn ich es tue, finde ich das Balea-Reinigungsöl wirklich sehr gut. Es ist mild formuliert, sehr günstig und entfernt schonend und sanft das Make-up. Es ist auch für die Augen geeignet, allerdings brennt es bei mir ein wenig, sodass ich für die Augen meistens reines Jojobaöl verwende. Das mit dem Öl aufgeweichte Augen-Make-up entferne ich mit befeuchteten Wattepads grob, das Öl auf dem Gesicht entferne ich gleichzeitig im nächsten Schritt
  2. Das Gesicht reinigen
    (Cellucur Gentle Cleansing Milk*, 21€)

    Ja, man könnte meinen man hätte dies ja schon im 1. Schritt getan, aber zum einen bekommt das Öl nicht alles runter und zum anderen beinhaltet die Reinigungsmilch pflegende und entzündungshemmende Stoffe. Viele mögen Reinigungsmilch nicht so sehr, weil sie denken, man würde sie mit Wattepads abnehmen und nicht abwaschen. Ich hingegen befeuchte meine Hände, trage die Milch auf dem Gesicht auf, streiche sie sanft ein und wasche sie auch mit Wasser wieder ab. Zum Trocknen des Gesichts verwende ich wieder zwei Wattepads.

  3. Das Gesicht neutralisieren
    (Cellucur Gentle ph-Balancer, 21€)

    Hier könnt ihr natürlich auch ein Gesichtswasser eurer Wahl verwenden. Gerade, wenn man sehr hartes Wasser hat, ist es gut nochmal ein Wattepad mit einem Toner zu tränken und damit die letzten Make-up-Reste zu entfernen und der Haut zu helfen, ihren ph-Wert wieder herzustellen.

  4. Das Gesicht peelen
    (chemisch: 10% AHA von Paula’s Choice, 40€;
    mit Enzymen: Cellucur Foam Powder, 26€)

    Meine bisherige Erfahrung mit den chemischen Peelings kann ich als eher ernüchternd bezeichnen. Da ich ja vor allem Unreinheiten hatte, quälte ich mein Gesicht hauptsächlich mit BHA (das in den obersten Hautschichten wirkt), anstatt mit AHA (wirkt in den tieferen Hautschichten und regt die Kollagenproduktion an), sodass mein Gesicht immer roter wurde und ich am Ende ganz von ihnen lies. Jetzt habe ich aber bei den SuperTwins gelesen, dass man 10% AHA sehr wohl (nach anfänglicher Gewöhnungsphase) auch täglich verwenden kann und siehe da, mein Gesicht wirkt viel ruhiger, feuchter und entspannt. Die Dosis sollte immer gesteigert werden, fangt nie an, direkt jeden Tag mit AHA zu peelen.

    Manchmal verhornt meine Haut dennoch noch etwas, sodass ich das Enzympuder von Cellucur verwende. In meinem Beitrag über die Revidermprodukte bezeichnete ich es noch als Flop, bis mir die Kosmetikerin zeigte, wie es richtig geht: Man gibt eine großzügige Messerspitze in eine Tasse und fügt etwas von dem Gentle ph-Toner hinzu und schäumt das ganze mit einem Pinsel auf. So erhaltet ihr einen angenehmen Schaum, den ihr 3-7 Minuten auf eurem Gesicht sanft einmassiert. Anschließend abspülen, fertig. Mit dem  Toner neutralisiere ich nochmal. Eure Haut fühlt sich so weich an und ist beruhigt. Ich bin so froh, dem Puder noch eine Chance gegeben zu haben.

    Beide Peelings verwende ich übrigens nicht zusammen. 2x die Woche benutze ich das Enzympeeling, an den anderen Tagen ersetze ich es durch AHA.

  5. Fakultativer Schritt: Kalzium Serum
    (Cellucur Kalzium Serum*, 40€)

    Nicht immer verwende ich dieses Serum, da es mir dafür etwas zu schade ist. Es ist speziell für die Seborrhoea Sicca entwickelt und versorgt – Überraschung – die Haut mit Kalzium und Hyaluron. Gerade Kalzium ist ein wichtiger Stoff, um die Hautbarriere zu stärken, die der Sicca abhanden gekommen ist. Deswegen benutze ich es gut 3x die Woche.

  6. Auf die Feuchtigkeit vorbereiten
    (Santaverde Aloe Vera Toner Sensitive, 20,90€)

    Um Feuchtigkeit in die Haut einschließen zu können, ist Feuchtigkeit förderlich. Ihr könntet auch nur ein Serum verwenden, aber ich habe mal gelesen, dass man, wenn man die Haut zuvor benetzt, mit dem folgenden Serum noch mehr Feuchtigkeit in die Haut einarbeiten kann. So besprühe ich mein Gesicht mit einem sanften Nebel um dann…

  7. Serum auftragen
    (Balea Hyaluron Booster, 3,95€
    Rival De Loop Age Performance Intensiv Serum, 4,99€)

    … ein Serum zu benutzen. Ein Pumpstoß bei beiden Seren reicht aus, um  die Seren sanft über euer Gesicht gleiten zu lassen und es am Ende vorsichtig „einzudrücken“ (nicht falsch verstehen: ihr drückt nicht auf eurer Haut herum, reibt sie aber auch nicht. Legt einfach eure Hände flach auf euer Gesicht und „drückt“ ganz sanft das Serum ein, bis es eingezogen ist). Mit dem Hyaluron Booster habe ich angefangen und meine ersten grandiosen Erfolge erzielt (das ist übrigens meine Alternative zu dem teuren Hyluronserum von Reviderm), nach ein wenig Recherche teste ich nun seit gut einer Woche das Serum von Rival de Loop und bin ebenfalls begeistert. Wofür ihr euch auch entscheidet, ich kann beide ohne einen Kritikpunkt empfehlen. Sie spenden so viel Feuchtigkeit, kleben überhaupt nicht (nur, während sie einziehen. Ist das aber geschehen, spürt ihr nichts mehr davon). Diese Feuchtigkeit kann aber auch wieder verdunsten, weswegen wir einen weiteren Schritt folgen lassen müssen:

  8. Das Gesicht eincremen
    (Cellucur Sicca Day*, 45,50€ / Sicca night, 50€)

    Ja, was soll ich sagen. Je nach Abend oder Tag verwende ich anschließend meine Cremes. Die Sicca Day hat noch einen zusätzlichen LSF drin und ist etwas fettiger, die Sicca Night ist weniger fettig und leichter, damit die Haut nachts gut atmen kann. Die ersten Wochen mit den beiden Cremes sind sie nicht so optimal eingezogen, jetzt mit den ganzen Schritten und Seren saugt meine Haut sie aber regelrecht auf. Wer also Angst hat, die Haut mit all dem Zeug „zuzuspachteln“ liegt völlig falsch. Meine Haut dankt es mir so sehr. Endlich kann sie all die ihr fehlenden Stoffe wieder aufnehmen.

  9. BHA Spray für den Körper
    (Paula’s Choice 2,5% BHA Exfoliating Spray*, 26€)

    Das ganze Prozedere bezieht sich vor allem auf mein Gesicht. Aber auch mein Körper war von der Akne betroffen: Dekolletee und Rücken. Irgendwann kam mir der völlig logische Gedanke, dass sich auch dort ganz normale Haut befindet: warum reinige ich sie nur alle zwei Tage mit Duschgel, wieso nicht auch wie das Gesicht? Und seitdem ich mich den beiden Zonen ähnlich zuwende (nicht so akribisch und auch nicht morgens und abends…) und zumindest mit dem ph-Balancer drüber gehe und anschließend das BHA Spray benutze, hat sich hier sehr viel getan. Vereinzelte Unreinheiten sind immer noch da, auch mal ein Pickel – aber damit kann ich wunderbar leben. Keine riesigen Entzündungen mehr, ja, ich trage sogar auch wieder Ausschnitte (würde ich zumindest, wenn ich Oberteile mit Ausschnitt hätte – in den letzten Jahren habe ich mir immer nur hochgeschlossene Tops und Pullis gekauft, eben weil ich keinen Ausschnitt tragen konnte). Denn hier reagiert meine Haut nicht so sensibel auf BHA und ich bin sehr zufrieden.

Am Ende möchte ich noch sagen, dass ich denke, dass 50% der Verbesserungen auch daher rühren, dass ich auf Milchprodukte verzichte. Dies tue ich seit November und zumindest konnte ich seitdem einen Rückgang der Akne vor allem auf Rücken und Dekolletee sehen. Die Pflege verstärkt diesen Effekt.

Denn auch wenn Akne in den meisten Fällen ein hormonelles Problem ist, so lassen diese Hormone zu, dass ein Mangel an der Oberfläche entsteht. Bei mir zum Beispiel die zerstörte Hautbarriere, den Feuchtigkeitsmangel, die Verhornung. Mit den richtigen Produkten und der richtigen Pflege, daran habe ich um ehrlich zu sein auch nicht mehr geglaubt, kann man diesen Symptomen aber entgegen wirken, selbst wenn sie eigentlich von innen heraus kommen.

Ihr seht, das Thema ist so komplex und individuell. Auch wenn die einzelnen Produkte nicht zwingend die passenden für euch sind, so hoffe ich, dass ich euch ein paar Anregungen liefern konnte und euch dazu ermutigen kann, dass sich eure Haut verbessert, wenn ihr ihr das gebt, was ihr fehlt. Lange wusste ich das nicht, ich wusste nicht, was sie von mir wollte. Aber langsam bekomme ich ein Gefühl dafür. Klar, ich habe auch immer nochmal sehr gute und auch mal eine eher schlechtere Woche. Aber wenn ich meine Haut derzeit mit der von vor 6 Monaten vergleiche – dann will ich mich nie wieder beschweren.

Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit. Ansonsten viel Spaß beim Suchen und Informieren – das Thema macht mehr Spaß, als man es anfangs annehmen mag. Denn plötzlich öffnet sich eine Welt der Inhaltsstoffe für einen und man erkennt, dass gute Produkte nicht teuer sein müssen. Ich zumindest bin seitdem sehr neugierig und habe auch Lust bekommen, herum zu probieren, was ich früher nie getan habe: denn investiert man erstmal 30€ oder gar 40€, vergeht einem schnell die Lust auf einen erneuten Test für nichts.

Ganz viele Grüße,

eure reingeschlüpft

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Januar 11, 2017 um 17:14 veröffentlicht. Er wurde unter Beauty abgelegt und ist mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

12 Gedanken zu „Reizarme Pflegeroutine

  1. Laura Burmetler sagte am :

    Liebe reingeschlüpft,
    Zuerst mal taaaaausend dank für deine Beiträge über Seborrhoea Sicca, du weißt gar nicht wie viel du mir eigentlich schon damit geholfen hast!!
    Ich hätte allerdings noch 2 Fragen und zwar zum einem welche Sonnencreme verwendest du, kannst du irgendeine empfehlen?
    Zum anderen hattest oder hast du auch so große Probleme mit Hautrötungen? Ich spreche nicht von kleinen Rötungen, sondern wirklich von einem ganzen rot gefleckten Gesicht und zwar sobald ich mich nach dem Aufstehen bewege. In der Früh sieht meine Haut noch relativ gleichmäßig aus, ein paar Minuten später und seh ich nur noch rot. Mich würde interessieren ob andere die unter trockener Fetthaut leiden, auch dieses Problem haben oder ob ich einfach ein zusätliches Hautproblem habe.

    Ich freu mich jedenfalls, dass du so tolle Verbesserungen feststellen kannst und wünsche dir weitherin das allerbeste!!

    Ganz liebe Grüße,
    Laura

    • Hallo liebe Laura!
      Ja, genau das was du beschreibst hatte ich auch. Ich mache diese Pflegeroutine jetzt seit gut 2 Monaten und meine Rötungen haben sich ganz stark reduziert. Generell neige ich immer noch dazu, stell mich nach draußen in die Kälte und ich sehe nach 10min aus wie ein Reverse-Panda (Augen und Mund bleiben weiß drumherum, der Rest ist rot), aber so im normalen Alltag hat sich meine Gesichtsfarbe wirklich normalisiert. Hast du deine Pflege schon verändert? Denn es hilft da erstmal Geduld, die Erfolge konnte ich auch nicht sofort erzielen.

      Und bzgl. der Sonnencreme habe ich noch keine. In meiner Tagespflege ist ein mittlerer LSF drin, der mir im Winter erstmal reicht. Im Sommer werde ich mich allerdings auch nochmal umsehen können, wobei ich in den letzten Jahren ganz gut mit der Hydralight von Paula’s Choice zurecht kam . Aber da werde ich noch rumprobieren müssen. Jedenfalls freue ich mich riesig, dass ich dir helfen konnte und wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg!

  2. Laura sagte am :

    Liebe reingeschlüpft,

    Dankeschön für deine Antwort!!
    Also ich verwende seit circa 2 Monaten Produkte von KOKO dermaviduals, konnte aber bis jetzt noch keine wirkliche Verbesserung feststellen.
    Ich werde dem ganzen allerdings noch Zeit geben, da mir das Konzept der Firma an sich sehr gut gefällt. Wenn du Zeit und Lust hast schau dir mal die Homepage an, ist sehr interessant.
    Sollte mit den Produkten wirklich noch die Wunderheilung schlecht hin eintreffen, werde ich auf jeden Fall berichten.
    Und weil du die Kälte angesprochen hast, I feel you!! Glaube, dass im Frühjahr generell die Haut wieder beruhigter wird.

    Liebe Grüße,
    Laura

  3. Julia sagte am :

    Liebe reingeschlüpft,

    ich kann dir gar nicht sagen, wie dankbar ich dir für diesen Post bin. ENDLICH konnte ich mein Hautbild wiedererkennen. Genau wie du war ich ständig gerötet, fettige T-Zone, extreme Verhornung, überall hab ich mich geschält, keine Creme ist irgendwie richtig eingezogen… Pickel an den äußeren Wangen, dem Kiefer und am Hals. Haut wie Schmirgelpapier mit Fett darüber.
    Eine Kosmetikerin hat das schon einmal fast richtig erkannt, sie meinte, dass ich extrem verhorne und eigentlich Akne habe, aber auch extrem trockene Haut. Sie meinte dann selbst, dass es sehr schwierig ist, da Produkte zu empfehlen.
    Doch die Lösung hab ich nie gefunden. Bis jetzt!

    DANKE!

    Liebe Grüße,
    Julia

    • Liebe Julia, das freut mich riesig! Ich bin auch so so lange im Dunkeln umher gelaufen und habe alles nicht verstanden. Ich kann wirklich nur sagen, dass das A&O eine intakte Hautbarriere ist, ich aber auch merke, dass es sehr wichtig ist, dass die Verhornungen entfernt werden (mir hilft wirklich die Mikrodermabrasion sehr gut, man kann diese auch selbst anwenden, habe ich bisher aber noch nicht gemacht) und dass man Feuchtigkeit zuführt, die dann eingeschlossen wird. Die kann aber eben auch nur einziehen, wenn keine Verhornung da ist. Die ultimative Routine habe ich auch noch nicht gefunden, es ist auch ein ständiges auf und ab. Gerade eben war ich z.B. eine Woche krank und meine Haut ist wieder völlig ausgeflippt. Jetzt, da es mir besser geht, beruhigt sie sich aber auch wieder. Ich hoffe, du kannst etwas aus meiner Routine mitnehmen und wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinen neuen Erkenntnissen. Viele Grüße!

      • Julia sagte am :

        Das mit der Mikrodermabrasion werde ich das nächste Mal bei meiner Kosmetikerin ausprobieren. Ich teste jetzt gerade ein paar deiner Empfehlungen und meine Haut ist schon ein bisschen besser geworden. Das Reinigungsöl und der Hyaluron-Booster gefallen mir sehr gut! Auch den Toner von Santaverde liebe ich. Ich arbeite zusätzlich noch mit dem Bioderma Mizellenwasser und meiner üblichen Feuchtigkeitscreme. Scheint bisher ganz gut zu funktionieren. Ich werde definitiv weitertesten.

      • Das Biodermawasser hatte ich auch, halte ich aber nicht für so ideal, weil die Haut dadurch, zumindest bei mir, schon eher gereizt war. Allein auch, weil man mit dem Wattepad dennoch mechanisch ordentlich reiben muss. Vielleicht testest du da mal das Balea-Öl, das ist sehr sanft :-) Das ganze braucht auch einfach seine Zeit.

        Bei dem Toner von Santaverde ist mir aufgefallen, dass der sehr wohl Alkohol enthält und der aber bei cosdna gar nicht gelistet war – ich habe meinen aufgebraucht und fand ihn toll, habe ihn mir jetzt aber nicht erneut gekauft, wegen des Alkohols. Aber ich vermisse ihn auch, fand ihn nämlich auch super, aber das mit dem Alkohol irritiert mich jetzt. Aber letztendlich… wenn man gut damit zurecht kommt, wieso nicht, hm?

        Weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für deine Rückmeldung :-)

  4. Jule sagte am :

    Liebe reingeschlüpft!

    Ich bin 33 und höre ebenfalls seit Jahren nur Quatsch von Kosmetikern und Dermatologen…letztendlich bin ich dann dann Jahre lang nicht mehr hin gegangen…ich bin Soldat und du kannst dir vorstellen dass die Bw-Dermas weder Interesse an noch Ahnung von sowas haben! Horror…seit einem 3/4 Jahr gehe ich zu einem med. Kosmetikstudio und meine Kosmetikerin ist meine Heldin denn sie hat die sicca erkannt! Ich wusste bis dato nicht mal dass dieser Hauttyp existiert…noch dazu habe ich eine beginnende Rosacea…klasse :/ ich bin in jedem Fall super happy über deine Pflegetipps, denn wie du sagst: das Angebot ist mau! Ich werde definitiv ein paar davon testen…problematisch wird es bei mir dann so richtig wenn ich Make up aufgelegt hab (und ohne mag ich mich draußen nicht blicken lassen)! Irgendwann schuppt es so wahnsinnig am Kinn (und ein bisschen zwischen den Augenbrauen) dass ich mich regelrecht auflöse! Da sind dann Hautschuppen von gut 0,5 cm! Alles reißt auf wie Wüstenerde…peinlich! In dem Alter!!! Ölfrei, Feuchtigkeit spendend – alles getestet aber bisher eher mäßig erfolgreich…aaaaber: ich bleibe am Ball, jammern nutzt ja auch nix…von daher liebe Grüße an dich und alle geplagten

    Jule

    • Hallo liebe Jule! Schön, dass du hierher gefunden hast und ich dir etwas helfen konnte :-) Hoffentlich kann sich deine Haut jetzt erholen und sich beruhigen. Wenn du neue Erkenntnisse und Pflegetipps hast, immer her damit! Viele Grüße!

  5. Polina Dvoeglasov sagte am :

    Liebe reingeschlüpft,

    Ich bin sooo froh, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin. Jedes Mal wenn ich meine Haut ansehe bzw. beim Dermatologen bin könnte ich heulen weil ich nicht ernst genommen werde! ‚Sie sind so eine schwierige Patientin mit ihren Ansprüchen, kommen Sie wieder wenn sie bereit sind zu kooperieren, eine andere Creme als diese gibt es nicht‘. Von seiner Creme hat sich meine Haut komplett geschuppt ich konnte teilweise meinen Mund nichtmehr bewegen weil meine Haut so trocken war. Es hieß immer ich benutze die Pflege nicht lang genug aber es wurde mit der Zeit immer schlimmer und nicht besser. Und jetzt habe ich gerade eben deinen Blog gelesen und du sprichst mir aus der Seele und ich kann garnicht beschreiben wie froh ich bin das gefunden zu haben. Du hast ja schon erwähnt das es nichtso leicht sei eine passende Pflege zu finden, bei deinen empfehlungen ist die Gesichtspflege ja doch etwas teurer deshalb meine Frage, kannst du auch etwas günstigeres empfehlen bzw. Hast du Tipps auf welche Wirkstoffe man achten sollte oder sogar schon einen Post darüber verfasst?
    Ich hoffe, dass ich jetzt wo ich weiß was mein Problem ist, auch gezielter einen neuen Hautarzt suchen kann der sich damit auskennt. Es ist wirklich ein schönes Gefühl zu wissen das man nicht verrückt ist und mit seinen ‚problemen‘ übertreibt.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und viele Grüße :)

    • Liebe Polina, es freut mich sehr, dass ich dir zumindest erstmal helfen konnte! „Leider“ fahre ich mit meiner Pflege von Reviderm so gut, dass ich mich anderweitig gerade gar nicht umsehe. Zumindest die Reinigungsmilch, das Tonic und die Tages- und Nachtcreme werde ich mir auch wieder nachkaufen. Die Cremes halten jetzt ja auch schon seit puh… 4 Monaten? Genau wie die Reinigungsmilch. Das Tonic musste ich 1x nachkaufen. Aber die Sachen sind wirklich relativ ergiebig und die ganze Odyssee hat mich auch dazu gebracht, dass ich mir dann das kaufe, was wirkt, egal, wie teuer es gerade ist (also, so lange es ich in einem gewissen Rahmen hält). Dafür kaufe ich derzeit nahezu keine Kleidung.
      Ansonsten empfehle ich wirklich „Incipedia“, sie hat einen Blog und einen Youtubekanal und stellt da immer reizarme Produkte vor. Sie hat auch Kategorien mit günstigen Herstellern und Produkten, da muss man sich einfach durchprobieren. Wichtig ist, dass sie reizarm sind. Also keine „bösen“ (austrocknenden) Alkohole und kaum/keine Duftstoffe enthalten. Insgesamt ist die Feuchtigkeitsversorgung wirklich ganz wichtig, der HyaluronBooster von Balea und das Serum von Rival de Loop liegen ja auch bei 5€, das ist sehr gut machbar und kann ich sehr empfehlen. Viele mögen auch das Balea Med Gesichtswasser, das habe ich auch eine Zeit lang benutzt, allerdings klebt es mir zu sehr auf der Haut und ich spüre einen Film – das mag ich nicht so. Kostet aber auch nur um die 4€, wenn du das mal testen magst. Klick dich wirklich mal bei Incipedia durch :-) Viele Grüße und viel Erfolg mit deiner Haut! Achja, mir hilft wie gesagt zusätzlich sehr auf Milchprodukte zu verzichten und auch auf Kaffee. Letzteres mache ich seit ca. 3-4 Wochen und ich sehe wirklich einen Effekt. Viele Grüße!

  6. Nelli sagte am :

    Liebe reingeschlüpft,

    ich habe schon sehr viel über die Sicca gelesen, über verschiedenste Produktempfehlungen, Pflegeroutinen und und und. Erst nach diesem Beitrag hat es bei mir Klick gemacht – meine Haut braucht neben der Reinigung auch noch Feuchtigkeit, Hyaluron + Kalzium, Enzympeelings! Das habe ich ja damals schon so oft gehört, für mich hatte es nur mit Anti-Aging Kosmetik zutun gehabt – „alte Oma Haut habe ich doch garnicht“ habe ich immer gedacht :) aber die Sicca-Haut gehört wohl irgendwie auch dazu. Gleich heute gehe ich zum Bioladen und sprenge mal wieder meinen Geldbeutel.

    Nur das mit dem Serum verstehe ich nicht ganz .. Wie oft benutzt du es in der Woche? Und tupft man das dünn ins ganze Gesicht oder nur an vereinzelte Stellen? Und welche Stellen wären das? Die trockenen oder fettigen? Ich habe eine fettige T-Zone und trockene, leicht schuppige Wangen. Das die Wangen Feuchtigkeit brauchen ist mir klar, aber die Stirn fettet ja so nach, weil da evtl auch Feuchtigkeit fehlt, oder nicht? Das Fett ist ja dazu da, um vor Trockenheit zu schützen.. oder? Verstehe nicht so ganz, wann sich die Haut dazu entscheidet, an welchen Stellen nachzufetten und an welchen nicht :) hmmmm..

    Und vielen Dank für den Beitrag! Lass mal bald wieder was von dir hören :)

    Liebste Grüße, Nelli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: